December 2017
M T W T F S S
« Sep    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

KW48-09 Norman


Danksagungen…

5 Grad, Sturm, Dauerregen! Klingt nach Norman-hat-Geburtstag-Turnier 2009!

Ein großer Teil der 32 Wahnsinnigen!Schon einige Tage zuvor war zu erwarten, dass das diesjährige Geburtstags-Golf-Turnier nicht bei Sonnenschein und nicht in kurzen Hosen ausgetragen wird und es wurden eigentlich so ziemlich alle schlechten Befürchtungen von noch schlechteren Wetterverhältnissen überboten. Was mich aber im Nachhinein stolz macht ist die Tatsache, dass ich einen sehr harten Haufen von Golfern eingeladen habe und dass die Nicht-Golfer scheinbar total verrückt sind, da ihnen das Golfen trotz Chaos-Wetter Spaß gemacht hat. Da wir auf der gastfreundlichsten Golfanlage der Welt gespielt haben, wurden alle Wünsche erfüllt, so dass wir während der Runde den ständigen Glühweindurst stillen und nach der Runde Omas frisch zubereiteten Pfannekuchen speisen konnten. Danke an dieser Stelle nochmals an meine Oma, die in der Küche einen Pfannekuchenberg mit über 100 Pfannekuchen zauberte.

Somit ist das Golfjahr offiziell beendet und ich freue mich schon jetzt auf ein schönes Golfjahr 2010.

Vielen Dank an die Golfanlage Bitburg-Baustert!!!

KW46-09 Norman

Das Wetter wird schlechter, die Zeiten auf dem Platz immer kürzer und die Einheiten auf Putting-Grün, Übungsbunker und Driving Range wurden seit längerem ersatzlos gestrichen. Die neu gefundene Zeit kann ich aber auch gut gebrauchen um mein zweites Norman-hat-Geburtstag-Turnier zu planen. Waren es letztes Jahr überschaubare zwölf Teilnehmer, so wird die Veranstaltung dieses Jahr wohl locker die 40er-Grenze brechen. Und damit niemand verhungert, verdurstet oder vor Langeweile stirbt, mache ich jetzt weiter…

 

…und warum ich neue Wedges brauche? Weil mit den alten das nicht geht:

 

TRICKSHOTVIDEO

 

KW45-09 Norman

Die Zahl des Monats: 50

Besuch aus Berlin nistete sich für eine Woche bei uns in Besslich ein und kam in den Genuss von einer NETTOSIEGWoche Golf-Trainingslager. Ich finde, dass ich ein guter Trainer war und Tim einiges mit auf den Weg geben konnte. Vor allem seinen Größenwahn in Grenzen zu halten und ruhig zu schwingen gelang nach sieben Tagen mit Anlaufschwierigkeiten ganz gut.

Einen Tag vor seinem ersten Turnier spielte er plötzlich entspannt wie ein erfahrener Golfer und am Tag der Abrechnung folgten dann 50 Nettopunkte und logischerweise der erste Platz in der Netto-Wertung! Glückwunsch!

Und ich? Ich spiele etwas solider als noch vor einigen Monaten und wenn die Drives sitzen, schaffe ich es derzeit mit erstaunlich großer Regelmäßigkeit die Greens in Regulation zu treffen. Zwei Turniere haben Anneke und ich noch in den letzten Wochen gespielt. Während wir in Trier beim Abschlussturnier im Mittelfeld untergingen, haben wir in Baustert schönes Golf gezeigt. Wir konnten jeweils den Longest Drive mit nach Hause nehmen und Anneke holte sich mit 42 Punkten den Netto Sieg. So macht man sich neue Freunde!

Als Saison-Abschluss steht nun nur noch mein Geburtstags-Turnier an und dann geht’s in die wohlverdiente zweitägige Winterpause, bevor am 1. Dezember mit hartem Training die neue Saison eingeleitet wird… Na ja, schau´n mer mal!

KW40-09 Norman


Die Zahl des Tages: 125!

Gestern spielte ein Mitglied des Trierer Golfclubs sein 125 Turnier. Und das nur im Jahr 2009! Nimmt man die ersten Tage des Jahres aus der Rechnung, wo frostbedingt kein Turnier möglich war, ist das ein Schnitt von mehr als jedem zweiten Tag, wo dieser Herr vorgabewirksam unterwegs war! Respekt!

Mein Turnier Nummer 8 für das Jahr 2009 verlief katastrophal! Nach vier Löchern war mein bestes Ergebnis ein Doppel-Bogey!

Detailliert liest sich der Horror-Roman so:

Slice-slice-getoppt-fett-putt-putt;

Getoppt-getoppt-fett-putt-putt;

Getoppt-getoppt-gut-fett-fett-putt-putt.

Slice-slice-getoppt-getoppt-putt-putt.

Immerhin keine 3-Putts….

Danke an den netten Flight, der auch nicht viel besser punktete als ich, so dass man gemeinsam leiden konnte.

KW39-09 Norman


Der Winter hat doofe Ohren!

Ich kann es gar nicht leiden, wenn Menschen schon am dritten Urlaubstag zu Jammern beginnen, dass jetzt nur noch elf Urlaubstage folgen werden. Neuerdings gehöre ich insofern zur selben Spezies, als dass ich seit einigen Tagen schon den nächsten Winter verfluche, obwohl wir zur Zeit fast jeden Tag 20-25 Grad und strahlend blauen Himmel über uns haben.

Bis auf ein paar kleine Ausnahmen macht das Golfen aber zur Zeit so viel Spaß, dass einem bei der Vorstellung von zu bespielenden Wintergrüns schlecht werden kann. Derzeit geht meine Unzufriedenheit über den nahenden Winter so weit, dass ich mir ernsthaft Gedanken mache, bei Wintergrüns nicht zu spielen, was eine mehrmonatige Pause mit sich bringen würde.

Aber wenn dann im Januar bei Minus 10 Grad die Sonne scheint, werde ich bestimmt wieder einer der ersten sein, der auf dem Platz zu sehen sein wird. Golf ist halt eine Sucht.

Schrecklich!

KW38-09 II Norman


Der Regelklugscheißer Norman hat nun noch eine Möglichkeit mehr zum Klugscheißen. Danke Marc für den Kommentar, der mein Golfregelwerkwissen erweitert hat. Trifft nicht ganz den spirit of the game wie ich finde, aber dann ist´s halt so. Und die, die mich aufgehalten haben, waren nicht meine Mitspieler, sondern meine Gegenspieler!

Schönes Spiel noch!

KW38-09 Norman


Regeln, Regeln, Regeln…

Wir sind doch nicht bei den Open. Diesen Satz bekamen Timo und ich auf der FMN Tour zu hören, als wir in Saint Omer schauen wollten, ob er mit zwei Schlägerlängen aus dem Rough kommen würde. Ebenso Fabians bessere Hälfte, als wir ihr vorschlugen nach einem verkorksten und aussichtslosen Loch den Ball auf den Fairway zu legen, um von dort aus weiterzuspielen, da sie auch nach dem 7. Schlag noch ein wenig darauf bestand jeden Ball zu spielen wie er liegt.

Letzten Mittwoch habe ich mir den Satz zumindest sehr laut gedacht! Was ist An meinem ersten Loch erstmal den ersten Ball rechts ins Aus geschlagen! JUHU!passiert? An der 360Meter langen Bahn 5 schlage ich beim Men´s Day meinen Ball mit leichtem Fade in Richtung der rechten Bäume. Vorne angekommen (in ca. 200-230 Meter Entfernung) fingen wir an, den Ball zwischen den Bäumen zu suchen. Nach ein paar Rundgängen bat ich meine Mitspieler ihre links am Fairwayrand liegenden Bälle weiterzuspielen und kurze Zeit später kamen die Bälle des Flights hinter uns mittig auf dem Fairway zu liegen, so dass ich einen tollen Plan hatte. Da der nächste Flight schon fast da war, dachte ich mir jetzt zurückgehen zu können, einen provisorischen Ball zu spielen, um dann noch ein paar Augenblicke der Suche für meinen ersten Ball zu haben, da wir den Flight durchspielen lassen könnten. Da meine Flightparter ca. 45 Meter von mir entfernt waren und andere Spieler gerade in unmittelbarer Nähe spielten verkniff ich das Schreien über den Platz, dass ich nun einen provisorischen Ball spielen würde. Es kam, wie es kommen musste. Ich hämmerte meinen „provisorischen“ Ball 90 Meter vor das Grün, und auf dem Weg zu diesem rief mir ein Spieler auf der dritten Bahn zu, meinen Ball ca. 100 Meter vor den Grün gefunden zu haben. Um meine Mitspieler zu informieren , rief ich dieses Mal (da kein Spieler in einer Schlagvorbereitung war) dass ich meinen ersten Ball gefunden habe und diesen nun spielen würde. Der durchgelassene Flight bekam dies mit und machte mich darauf aufmerksam, dass dieser Ball aus dem Spiel sei.

So sind halt die Regeln und ich spielte meinen neuen Ball zu einer 6 zu Ende. Aber besser noch so, als dass sie nichts gesagt hätten und nachher den „Fall“ bei der Spielleitung „angezeigt“ hätten. So kann ich voller stolz von mir behaupten bei den Open geschummelt haben zu wollen, aber es unter Hilfe anderer Mitgolfer unterlassen zu haben.

Nächstes Mal schreie ich halt und trotzdem wurden es 38 Punkte! Ha!

KW37-09 Norman


Heute nur Par gespielt!!!

Leider war der Platz so voll, dass wir nach dem ersten Loch abgebrochen haben, aber ein Tip-In-Par an der 1 in Trier kommt auch nicht auf jeder Runde zustande.

Die letzten Tage im Golferleben des N. D. aus ehemals A. jetzt B. waren sehr unterschiedlich. Beim Men´s Day am Mittwoch habe ich es vorgezogen ein paar Bälle ins Aus zu schießen, statt einfach nur auf den Fairways zu bleiben. Wie sollen so mehr als 31 Punkte zusammenkommen??? Der Höhepunkt an diesem heiß-schwülen Mittwoch war mein provisorischer Abschlag an der 3, bei dem ich meinen Driver im Schlag aus meinen Schwitzehändchen gleiten ließ, so dass sich dieser nach 30 Meter Flug in rotierender Form in 4-5 Meter Höhe im Baum wieder finden ließ. Da ein Flightpartner im Cart unterwegs war, konnte man von der Golftaschenhalterung aus mit einem weiteren Holz die entsprechenden Äste so in Bewegung setzen, dass der Schläger den Flug nach unten ansetzte. Welch toller Anblick für den Flight hinter uns, der am zweiten Grün puttete.

Aber nächsten Mittwoch wird alles anders. Da werde ich den Herren mal zeigen, wie man golft!!! Bis die Tage!

KW36-09 Norman


FN-Tour nach Frankreich:

Nach der FMN Tour 09 ging es letzte Woche noch mal für ein paar Tage nach Frankreich. Ziel war nach einem schönen Samstag in der Nähe von Dieppe die Cote d´Opale rund um Belle Dune. Eine nette Wohnung auf einem tollen Grundstück mit Tennisplatz, Pferden und einem Schwimmbad war der Ausgangspunkt von drei Golfrunden. Die erste Runde brachte uns am Sonntag zum Golf de Nampont St. Martin. Dieser Club beherbergt zwei 18-Loch Plätze. Beide sahen auf den Bildern ganz ordentlich aus und der Preis war vollkommen in Ordnung… dachten wir. Da wir beim tollen Clubhouse am 18. Grün des größeren Platzes (Cygnes) vorbeikamen, entschieden wir uns schnell für die billigere und kürzere Variante, schließlich hatten wir in unserem Vierer-Flight einen Golfneuling und zum anderen sah das Grün nicht sehr schön aus. Doch der Belvedere Platz war seine 40 Euro Sonntagspreis nicht wert. Der Platz war meist nicht so spannend, doch der Baumbestand hatte das potential eine gute Anlage zu beherbergen. Leider waren die Grüns (oder besser Browns mit teilweise tiefen Rissen) und die Abschläge (oder besser die Erderhebungen mit Grasbewuchs mit der Note 6) sehr, sehr schlecht. Unser (bzw. vor allem mein) schlechtes Spiel sorgte zudem dafür, dass eine gute Runde nicht möglich war. Schön war dafür das Restaurant 300 Meter östlich vom Platz wo wir nach der langen Runde eine Kleinigkeit essen konnten.

Montags ging es zum Liebling nach Belle Dune, der (witterungsbedingt) nicht im Top Zustand war, aber dennoch stets eine tolle Atmosphäre bot. Endlich habe ich mich entschieden: Die recht einfachen, aber dennoch ein wenig trickreich zu spielenden Bahnen 16 und 17 gefallen mir einfach am besten. Oder doch die 1… oder die 9…

Die 18 tollen Bahnen wurden sogleich am nächsten Tag noch mal von uns bespielt, denn wenn man schon dort ist, dann muss man das auch ausnutzen. Schön, dass der Platz ein so schlechtes Marketing hat und dass niemand diesen Blog liest, so dass auch in den nächsten Jahren Belle Dune so toll und so leer ist (denn 97 Euro in der Hauptsaison für 2 Spieler sind für einen Top 10 Platz in Frankreich sicherlich nicht zuviel).

Bis zum nächsten Jahr!!!

KW34-09 Norman


Wie oft muss man trainieren, um gut zu Golfen?

Das hängt sicherlich davon ab, welche Definition von gut man besitzt und welche golferischen Grundtalente angeboren sind. Ich für meine Person hoffe, dass ich langsam ein wenig Stabilität in mein Spiel bringe, da ich meine guten Schläge sogar sehr gut finde (wer tut das nicht) … Wenn ich es also schaffe, meine sauberen Treffer öfter ans Tageslicht zu bringen, habe ich keine weiteren Wünsche mehr. Zwei Mal in der Woche zu trainieren und auf den Platz zu gehen, bringen mich weit genug, um dieses Jahr die 80 noch zu unterbieten, so der Gedanke, und wenn ich mal eine Woche keine Zeit habe, dann geht’s halt die Woche danach weiter, doch HALT! Jetzt habe ich 8 Tage (gefühlte 10 Wochen) nicht gespielt und mein Spiel fühlt sich so an, als müsste ich wieder darum kämpfen, nicht dreistellig auf der Scorekarte zu stehen. In Wahrheit waren es gestern 46 Schläge auf den unteren 9, doch die sauberen Ballkontakte waren nicht mal beim Putten da…

Ich hoffe doch sehr, dass ich in den nächsten Tagen wieder zu meiner Form der letzten Wochen zurückkehre, schließlich wollen Anneke und ich in der nächsten Woche noch mal in die Normandie, damit auch Anneke mal den schönsten Platz meiner kleinen Golfwelt spielen kann…

Bis die Tage, Norman